Einbau 12V USB-Steckdose im Wohnmobil – Schritt-für-Schritt

Einbau 12V USB-Steckdose im Wohnmobil – Schritt-für-Schritt

Wir beantworten in diesem Artikel deine Fragen rund um den Einbau einer 12V USB-Steckdose am Beispiel des convertiger 100 und Inprojal Einbaurahnenprogramms aus unserem Schalter- und Dosen Konfigurator.

Eine bebilderte Anleitung führt dich Schritt für Schritt durch Montage und Verkabelung, sodass du am Ende feststellen wirst, dass die Nachrüstung gar nicht schwierig war.

Unsere „convertiger“ USB-A / USB-C Steckdose mit Buck-Boost Converter zum Laden von z.B. Laptops ohne Wechselrichter, gibt es übrigens auch zum Einbau in das Schalter- und Dosen-Programm von BERKER.

BERKER wird von vielen großen Reisemobil-Marken verbaut, du kannst also auch in diesem Fall bei einer Nachrüstung eine nahtlose Integration in die bestehende Optik deines Wohnmobils realisieren.

USB-Steckdose einbauen – So geht’s

Schritt 1: Planung und Vorbereitung

Bevor Du loslegst, ist es wichtig, die technischen Daten der verwendeten USB-Steckdose zu kennen und sicherzustellen, dass sie zum System in deinem Reisefahrzeug (12V / 24V) passt. Mit dem convertiger 100 hast du hier keine Einschränkungen, da du ihn problemlos in beiden Systemen verwenden kannst.

Du hast außerdem einen zum Laden deiner Geräte praktischen Einbauort ausgesucht, der idealerweise auch auf einem praktischen Wege mittels der Verkabelung mit einem Kleinverteiler verbunden werden kann und der genug Einbautiefe für die Steckdose aufweist. Beim convertiger 100 sind das z.B. 56,3 mm rein für das Gehäuse. Dazu musst du noch ein bisschen Platz für die Anschlüsse einplanen:

  • Für die Kabelschuhe, die ans Ende des Kabels kommen und auf die Anschlüsse der Steckdose gesteckt werden.

  • Für die Kabelbiegung: Du musst auch Platz für die Biegung des Kabels einplanen, um sicherzustellen, dass das Kabel ordnungsgemäß an die Steckdose angeschlossen werden kann, das heißt ohne zu knicken oder übermäßig gebogen zu werden (wir werden das gleich in den Bildern an der entsprechenden Stelle sehen).

Der Einbauplatz sollte zudem nach Möglichkeit über eine gute Belüftung verfügen. Diese hilft beim Abtransport von Wärme und verhindert damit Leistungseinbußen – der Output des convertiger wird zum Schutz vor Überhitzung bei zu hohen Umgebungstemperaturen reduziert.

Schritt 2: Benötigtes Material bereitlegen

Für die Installation einer USB-Steckdose (am Beispiel des convertiger mit Inprojal Einbaurahmen) brauchst du folgende Werkzeuge und Materialien:

  1. kleiner Kreuzschraubendreher
  2. Topfbohrer 39mm
  3. 2x Kabelschuh zum Stecken für die Anschlüsse an der Dose (Größe je nach benötigtem Kabelquerschnitt)
  4. 2x Ring- oder nochmal Steckkabelschuhe (je nach Bauart deines Kleinverteilers / Sicherungshalters)
  5. Abisolierzange (oder scharfe Klinge)
  6. Crimpzange
  7. Schrumpfschläuche
  8. Bleistift oder Marker
  9. Bohrmaschine oder Akkuschrauber mit 1,5 mm (höchstens 2 mm) Bohrer
  10. Kabel rot und schwarz in ausreichender Länge für die Verbindung zwischen Dose und Kleinverteiler.

Für den Einbau des convertiger gelten folgende Vorschriften zur Kabeldimensionierung: (Kabellänge gerechnet mit Hin- UND Rückweg zum Kleinverteiler)

Kabellänge12V24V
4m2,5mm²1,5mm²
7m4mm²2,5mm²
10m6mm²4mm²
Kabelquerschnitt berechnen

Wie du selber den Kabelquerschnitt für die Installation anderer elektrischer Bauteile berechnen kannst? Auch das ist ganz einfach und wir erklären es dir hier ausführlich:

Schritt 3: Lochkreis erstellen

Platziere den Distanzrahmen an dem gewünschten Einbauort und markiere die vier Eckpunkte.

Bohre diese mit einem höchstens 2 mm dicken Bohrer vor, um Materialrissen während des Festschraubens vorzubeugen. Verwende keinen größeren Bohrer, da die Schrauben sonst nicht mehr richtig halten.

Verbinde die jeweils diagonal gegenüberliegenden Punkte in gerader Linie, um den Mittelpunkt für den auszuschneidenden Lochkreis zu finden.

Damit sich der Topfbohrer leichter handeln und präziser ansetzen lässt, bohre das Zentralloch am besten ebenfalls vor.

Verwende jetzt den Topfbohrer, um den Lochkreis sauber auszuschneiden.

Schritt 4: Montage der USB-C-Steckdose

Setze den convertiger in den Distanzrahmen ein und schraube beide zusammen an allen vier Ecken mit den beiliegenden Schrauben fest – und denk daran: nach fest, kommt ab oder kaputt. Arbeite also mit Gefühl, um Beschädigungen durch zu festes Anziehen zu vermeiden.

Schritt 5: Verkabelung

Schneide die Stromkabel auf die benötigte Länge, um von der Steckdose aus auf einem für das Kabel sicheren Verlegeweg deinen Kleinverteiler zu erreichen.

Messe die Kabellänge bis zum Kleinverteiler ab und kürze auf das passende Maß

Verwende eine Abisolierzange oder scharfe Klinge, um die Enden freizulegen.

Stecke ein Stück Schrumpfschlauch über das Kabel, dessen Länge ausreicht, um den Übergang zwischen Kabelschuh und isoliertem Kabel (inklusive einem guten Stück Überlappung) sicher und dauerhaft abzudichten.

Achte bei der Auswahl des Schrumpfschlauchs natürlich auch darauf, dass der Durchmesser nicht zu groß ist. Das Material ist nur begrenzt schrumpffähig, muss sich aber so weit zusammenziehen, dass es sich eng an Kabel und Kabelschuh anschmiegt.

Befestige nun die Steckkabelschuhe mithilfe der Crimpzange auf den freiliegenden Kabellitzen und achte dabei darauf, dass zwischen beiden Bauteilen eine saubere, fest sitzende Kontaktfläche hergestellt wird. Alle Litzen sollen mit gefasst werden und der Kabelschuh darf sich nicht einfach von Hand wieder abziehen lassen.

Die Anschlüsse der convertiger 100 USB-Steckdose (und all unserer anderen Ladedosen und Anzeigetools) sind eindeutig mit + und – gekennzeichnet, sodass du ganz sicher weißt, wo welcher Pol angeschlossen werden muss.

Verkabelung nach Einbau einer 12V USB-Steckdose
Welche Seite PLUS und MINUS ist, ist an den Anschlüssen des convertiger 100 eindeutig gekennzeichnet. Stecke rot auf Plus und schwarz auf Minus. Beachte hier auch, den Einbauplatz, den Anschlüsse und Kabel über die Einbautiefe des reinen Steckdosengehäuses hinaus beanspruchen.

Gehe an den anderen Enden der beiden Kabel genauso vor und verbinde das Pluskabel mit einem Sicherungssteckplatz in deinem Kleinverteiler, das schwarze mit einem Punkt an der Minusschiene.

Setze am Ende eine passende Sicherung ein.

Schritt 6: Test nach dem Einbau der USB-Steckdose

Schließe ein USB-C-Gerät an die Steckdose an und überprüfe, ob die Verbindung einwandfrei funktioniert.

Bedenke:

Eine mögliche Schnellladefunktion des Gerätes wird von der Buck-Boost Technologie des convertiger 100 sogar im 12V-System unterstützt – allerdings nur, wenn auch ein geeignetes Kabel die beiden Geräte verbindet. Sollte weniger Spannung angezeigt werden, als du erwartet hättest, überprüfe nicht nur deine gerade angefertigte Verkabelung, sondern auch, ob das Gerät diese gerade überhaupt anfordert oder anfordern kann.

Du möchtest mehr zum Thema Laden mit maximaler Leistung über USB wissen? Hier haben wir alle wichtigen Infos für dich:

Schritt 7: Abschlussarbeiten

Klippe die Zentralplatte (mit dem runden Ausschnitt) über die convertiger USB-Dose und befestige alles mit dem Abdeckrahmen.

Hier noch ein kleiner Hinweis:

Falls du den Abdeckrahmen aus irgendwelchen Gründen später abnehmen möchtest, heble bitte nicht mit einem Schraubenzieher oder einer anderen, schmalen Auflagefläche zwischen Abdeck- und Distanzrahmen. Verwende lieber z.B. die stumpfe Seite eines Küchenmessers (oder ein Lineal o.ä.) und nutze die lange Auflagefläche, um sie in den kleinen Spalt zwischen den beiden Bauteilen zu legen. So geht beim Abheben nichts kaputt.

Herzlichen Glückwunsch,

du hast erfolgreich eine besonders leistungsstarke 12V USB-Steckdose mit Buck-Boost Technologie zum Laden deiner Gräte im Wohnmobil eingebaut!

EIngebaute USB-C Steckdose mit Buck-Boost Technologie

Dieser Magazinbeitrag hat dir weitergeholfen? Teile ihn gerne mit Freunden und Gleichgesinnten und stöbere weiter in noch mehr hilfreichen Artikeln, die wir hier für dich erstellt haben.